Software Plattform:
PC-basierend

Sprache:
Deutsch

Identity & Provisioning Management - Inkrementelles Identity Management

Der Begriff Identity Management (IdM) umfasst alle Aktionen zur eindeutigen Identifikation von Personen an IT-Systemen, alle Themen zur Zugriffsberechtigung auf Fileservern und das Verwalten von Konten und Profilen auf IT-Systemen, das auch als „User Provisioning“ bekannt ist.

Erfahrungsgemäß ist in diesen Fällen die Kooperation mehrerer Kollegen aus unterschiedlichen Abteilungen erforderlich: Mitarbeiter lassen beispielsweise vergessene Passwörter am IT-Helpdesk zurücksetzen oder die Personalabteilung beantragt das Anlegen von neuen User-Accounts per E-Mail bei den Systemadministratoren.
IdM-Systeme optimieren diese Prozesse, ermöglichen Automatisierung, User-Self-Service sowie eine Senkung der Prozesskosten – und das alles bei einer Erhöhung der Daten- und Revisionssicherheit.

Kritischer Erfolgsfaktor: Komplexe Prozesse
Der überdimensionale Umfang vieler IdM-Systeme entsteht durch den Wunsch, zahlreiche unterschiedliche Zielsysteme gleichzeitig anzubinden und alle erdenklichen Services zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus müssen diese Systeme, die den Zugang zu persönlichen Accounts oder geschützten Daten reglementieren, stark abgesichert und hochverfügbar ausgelegt sein, wodurch weitere Kosten entstehen. An eben dieser Komplexität scheitern groß angelegte IdM-Initiativen häufig oder werden durch die kalkulierten Kosten gar nicht erst gestartet.

Der inkrementelle Ansatz : Herausgreifen einzelner IdM-Prozesse – untersuchen, konzipieren und umsetzen
Am Anfang Ihres IdM-Erfolges steht die gemeinsame Erarbeitung eines strategischen Konzepts mit unseren Experten, das sich an Ihren Unternehmensprozessen, Compliance-Anforderungen und der Steigerung der Effizienz Ihrer Abläufe orientiert. Auf dieser Basis wächst Ihr IdM-System Schritt für Schritt, indem wir beispielsweise im Bereich User Provisioning mit dem automatisierten Anlegen von Accounts im Active Directory und dem Einrichten der Mailbox starten. Alle übrigen relevanten Systeme werden dann sukzessive angebunden.

IdM-Plattform : Flexibel und sparsam
Alle Produkte und Lösungen der TESIS SYSware aus den Bereichen Authentication-, Password-, Entry- und Rights-Management werden auf einer einzigen frameworkbasierten Plattform ausgeführt. Auf diese gemeinsame Basis werden schrittweise und flexibel beliebige Komponenten hinein konfiguriert, die individuell an Ihre Anforderungen angepasst werden und Ihrer IdM-Strategie entsprechen. Der Einsatz standardisierter Schnittstellen (Connectoren) zu den Produkten ermöglicht eine gemeinsame Datenhaltung sowie ein gemeinsames Auditing kompletter Prozessketten. Protokolle und Überprüfungs-Logs werden passgenau zu Ihrer Unternehmens-Policy erstellt, wodurch ein Optimum an Transparenz gewährleistet wird. Außerdem werden die Timer-Funktion oder beispielsweise die Workflow-Engine gemeinsam genutzt, wodurch sich weitere Kosten einsparen lassen.


Kompatible Systeme zu Identity & Provisioning Management

PC-basierend

  • Windows 7
  • Windows XP
  • Windows Vista
  • Windows 2000

Aktuelle Version von Identity & Provisioning Management

1.03

Preismodell für Identity & Provisioning Management

Preis auf Anfrage

Service Angebote für Identity & Provisioning Management

  • Schulung Seminare
  • Service-Hotline
  • Installationssupport
  • Online-Support

Keywords: Verschlüsselung Zutrittskontrolle Identifikation IT-Systemen Inkrementelles Identity Management